Besuchen sie auch    

        

www.aquarelle-malen.de/blog  

 

www.aquarelle-malen.de

(Gästegalerie)       

 

www.fuenfinga.de

www.herzokunst.de 

www.fotocommunity.de

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                      

 

 

 

 

 

 

 

 

           

  

 Presse und anderes

 

Schweriner Volkszeitung - 08.03.2017






Nordbayerische Nachrichten - 15.06.2016

 

 

 „Die Künstlerin hat die ihr eigene Art der Bildgestaltung, ihre ganz spezifische Ausprägung von Linie und Fläche und vor allem ihren ganz eigenen Humor beibehalten, überläßt es jetzt aber der Zeichenkohle, diese Elemente auch auszudrücken. Eine Zusammenarbeit also zwischen Künstlerin und Kohle. Eine Zusammenarbeit, die gekennzeichnet ist von gegenseitiger Achtung, aber auch von heftigen Spannungen und konstruktiven Kompromissen. Diese Spannungen finden ihren Niederschlag auch in den Motiven und Titeln der Werke und entsprechen wie so oft bei Karin Mersmann ihrer aktuellen Lebenssituation als streitbarer und kreativer Gestalterin von Kunst und Leben.“   Johannes Birzer - Galerist "fuenfinga" Weisendorf  / BY




Katalog Jahresausstellung Plassenburg Kulmbach 2015


Katalog Jahresausstellung Plassenburg Kulmbach 2014



Das Aquarell, verträumt und kritisch in Szene gesetzt, ist ihr Medium. Und mit dem Pinsel, der Schere und ihren Händen webt sie dabei ein Netz, mit dessen Hilfe ihr Empfinden einfängt, was ihm bemerkenswert und beeindruckend erscheint. Das passiert auf eine nachdenkliche und sanft kommentierende Art und Weise, die dem Betrachter zunächst verborgen bleibt. Erst bei genauerem Hinschauen spürt man das Mersmann-Universum: Alles Wasser  oder was ?

 

Kommentar zur Ausstellung "WASSER.plus"  2014 in der Galerie FuenFinga, Weisendorf


 

2014 - auf der Vernissage im Gespräch mit der Glaskünstlerin Sabine Nein
"Aquarell anders" Vernissage - Nordbayerische Nachrichten 05.08.2013
"Meer & mehr" - Fränkischer Tag 23.08.2012

 

Gästebuch - erste Ausstellung 2011

 

 

"  

 
DIE schwarze Metallschachtel ist stets meine Begleiterin

 

 

 

 

 

 

 

Am Anfang war der Löwenzahn 

 

Grüne Wiese, Gelb weit und breit-

das ist für uns Menschen  

die schönste Zeit.   

Der Winter vergessen,  

das Grau ist vorbei  

und ich hab' da gesessen  

vor der Staffelei.  

Nicht lange gezögert -  

das Gelb ist so schön.

Später nahm ich das Grün um sicher zu geh'n,

dass alles beisammen für die Träumerei, für das schöne Bild -

das Grau ist vorbei.   

Das war der Anfang.  

Das war ein neuer Beginn.  

Seither gehn mir die Farben

nicht mehr aus dem Sinn.  

Hätte ich nur früher daran gedacht und mir selbst das Leben  

leichter gemacht. 

Das Gelb ist so schön,  

andere Farben auch,  

es tut mir so gut -

ich weiss was ich brauch:  

ein Stückchen Papier, ein Stift noch dabei - für mich das GRÖSSTE -

die Malerei ! 

Am Anfang war der Löwenzahn 

KM